gepostet von Kristian

„Die Zukunft war früher auch schon mal besser.“ Die präzise Analyse von Karl Valentin könnte momentan treffender nicht sein. Anfang dieses Jahres war die Zukunft noch um ein Vielfaches attraktiver. Den Auftakt der vermeintlich neuen wilden Zwanziger habe ich mir ohne Zweifel sehr viel anders vorgestellt. Komplett anders, ehrlich gesagt.

Jede Art von Zukunft beginnt damit, dass man sie sich vorstellt. Manches mag man sich auch gar nicht so genau vorstellen wollen. Bis einen die Realität einholt und die Zukunft plötzlich zur Gegenwart wird. Und da reicht aktuell ein Blick nach Spanien oder Italien, die uns ein paar Tage oder Wochen mit dem Fortschreiten der Pandemie voraus sind.

Die italienische Schriftstellerin Francesca Melandri hat uns – oder vielmehr dem Vereinigten Königreich – nun einen Brief aus der Zukunft geschrieben. „A letter to the UK from Italy: this is what we know about your future“ heißt ihr überaus lesenswerter Artikel, den es hier im britischen Guardian zu lesen gibt.

Der Beitrag ist Pflichtlektüre für alle, die sich gerade mit dem Corona-Virus beschäftigen. Also alle… Nach dem Lesen geht es einem nicht unbedingt besser, aber man hat dafür einiges mehr verstanden als zuvor.