gepostet von Kristian

Vorsicht, geht ins Ohr und bleibt dort: Nana Mouskouri – “Guten Morgen Sonnenschein” (1977)
Quelle: ORB

Als wir heute Morgen bei unserem Bäcker hineinkamen, schallte uns in beachtlicher Lautstärke das Lied „Guten Morgen Sonnenschein“ entgegen. Unsere „Bäckerin“ – im eigentlichen Beruf Betreiberin eines beliebten Cafés mit angeschlossener Bio-Bäckerei (letztere darf öffnen) – kommentierte unsere leichte Irritation mit einem verschmitzten: „Da müsst Ihr jetzt durch!“

„Vielen Dank“, dachte ich mir. „Der Titel wird mich jetzt den Rest des Tages hartnäckig verfolgen.“ Und so ist es auch gekommen. Der Ohrwurm ist tief hineingekrochen und hat in meinem Kopf die Taste mit der Endlosschleife gedrückt. Und damit wir alle was davon haben, liebe Leser, jetzt alle auf mein Zeichen:

Guten Morgen, guten Morgen
Guten Morgen, Sonnenschein
Diese Nacht blieb dir verborgen
Doch du darfst nicht traurig sein
Guten Morgen, Sonnenschein
Nein du darfst nicht traurig sein
Guten Morgen, Sonnenschein
Weck mich auf und komm herein
(….)

Aber sind wir milde. Es hätte auch schlimmer kommen können. Es hätte auch „Hey Baby“ von DJ Ötzi sein können. Oder „Blau, blau, blau blüht der Enzian.“ Die ganz harte „Heavy Rotation“ fürs gepeinigte Ohr. (Kurz hat es mir an dieser Textstelle in den Fingern gejuckt, einen „ein-Ohrwurm-ist-ja-auch-irgendwie-ein Virus“-Vergleich zu platzieren. Aber das erschien mir dann doch als eher unangemessen…)

Meine Ehefrau jedenfalls ruft in Ohrwurm-Momenten gerne Mal: „Sing mir schnell was anderes vor. Ich bekomme das schlimme Lied nicht mehr aus meinem Kopf!“ Funktioniert allerdings eher selten, denn ich bin ein kümmerlicher Sänger und sie erkennt meine vorgesungenen Liedalternativen eigentlich so gut wie nie…

Somit bleibt als Gegengift gegen Ohrwürmer nur schnell das Radio einzuschalten oder den Streamingsdienst anzuwerfen. Oder noch besser – Achtung kleines Werbefenster – den Alles Anders-Podcast von Marion und Christian aufzurufen. Dort gibt es zum Schluss jeder Folge einen besonderen Song. Vielleicht ja sogar einen neuen Ohrwurm, den man gerne einen Tag lang vor sich hersummt. Kostprobe? Bitteschön: The Show must go oooohoan…!