gepostet von Renate

Malheur mit Symbolkraft: Dieser hölzerne Schriftzug ist mir vor einigen Tagen runtergefallen. Dabei ist er in zwei Teile gebrochen.
Foto: RvH

Der Alpenverein appelliert an Wanderer und Bergsteiger, “vorläufig auf sportliche Aktivitäten in den Bergen zu verzichten”. Trotzdem, der Berg ruft für mich leidenschaftliche Bergsteigerin, auch wenn ich dem Ruf gerade nicht folge.

Vorerst ist also “Bergfasten”angesagt. Langsam steigt jedoch die Sehnsucht… Wie wird es sein, das erste Mal wieder auf einem Gipfel zu stehen? So, wie gerade der Cappuccino auch ganz besonders schmeckt, den ich in raren Momenten “to go” trinke?

Just heute schickt mir eine Freundin aus dem Bergell in der Schweiz eine Postkarte – ein Blick auf den weiß verschneiten Pizzo Badile, davor Frühlingsstimmung im Dorf Soglio… Abgemacht, dahin werde ich als Erstes wieder fahren!

Die Postkarte steht jedenfalls jetzt an meinen Computer gelehnt und bei dem ein oder anderen Zoom-Meeting schweift mein Blick vom virtuellen Raum in diese Bergferne.

Bergpanorama im Stadtalltag: eine Postkarte aus dem Bergell. Die Scioragruppe mit der Badile Nordkante, Traumziel für passionierte Bergsteiger …oder zumindest für mich.
Foto:RvH

Wie so ein Bergblick helfen kann, die Gedanken zu weiten, erlebe ich auch an Tagen, an denen ich beruflich für ein Coaching mit einem Kunden in den Bergen unterwegs bin. Zum letzten Mal noch Mitte März. Und eigentlich wäre auch jetzt eine gute Zeit für solche Gespräche auf Bergwanderungen. Abstand gewinnen, den Blick weiten und für das Eigene, Wesentliche schärfen.

Renate von Hodenberg
Renate von Hodenberg – Dipl. Betriebswirtin und Gruppenanalytikerin. Renate ist immer ganz bei der Sache und bewahrt den Überblick, egal ob beim Beraten von Unternehmen in Krisen, Supervidieren von Teams, in denen es hoch hergeht, oder auf anspruchsvollen Bergtouren.